X Wir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehen Wir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen
© Lars Goldenbogen / Wikimedia Commons [CC BY-SA 2.0]
Artikel erstellt am 03.07.2015

Pack die Badehose ein - Tipps zum sicheren Baden auf Sylt

Der Sommer ist da und mit ihm auch die Badegäste an den Sylter Stränden. Für viele ist das Baden im Meer ungewohnt oder gar eine völlig neue Erfahrung. Daher ist es sinnvoll, sich vor Augen zu führen: Die Nordsee ist kein Schwimmbad und sollte daher mit etwas mehr Achtsamkeit genossen werden als der Familienausflug an den Badesee oder das Planschen im Pool. Werden einige Regeln beachtet, dann ist Sylt ein wunderbarer Ort, um kleinen und großen Wasserratten bestes Badevergnügen zu garantieren.


Schwimmen bei grüner Flagge

Auf der sicheren Seite sind Sie, wenn Sie die bewachten Strandabschnitte der Insel aufsuchen. Zwischen Mitte Mai und Ende September beziehen die Rettungsschwimmer ihre Posten und sind in der Regel täglich von 10.30 Uhr bis 17 Uhr vor Ort. Einen wichtigen Hinweis auf den laufenden Badebetrieb und mögliche Gefahren liefern die Schilder, die an den Strandübergängen angebracht sind und natürlich die Beflaggung, die seit einigen Jahren auf Sylt einheitlich ist. Hierbei hilft es Ihnen, sich an der Verkehrsampel zu orientieren. Auch bei der Beflaggung am Strand gilt, bei “Grün” bestehen keinerlei Einschränkungen und sie können sich unbeschwert in die Fluten stürzen. Zeigen die Flaggen “Gelb” dann besteht eine starke Strömung und der Badebetrieb ist nur eingeschränkt und unmittelbar im Bereich der Rettungsschwimmerhäuschen erlaubt. Wehen hingegen rote Flaggen am Strand, dann dürfen Sie unter keinen Umständen ins Wasser, denn es besteht Lebensgefahr.


Buhnen meiden

Für Urlauber meist ungewohnt sind auch Buhnen. Badende werden anhand von Warnkreuzen oder Warnschildern darauf hingewiesen. Es gilt, Abstand von den Buhnen zu nehmen, denn diese stellen mit ihren scharfen Kanten und dem Muschelbewuchs nicht nur eine Verletzungsgefahr dar, sondern es können sich hier auch gefährliche Treckerströmungen bilden, welche selbst die besten Schwimmer bis zu 80 Meter auf das offene Meer hinaustreiben können.

Umsichtig baden

Damit Sie auch wirklich unbeschwerte Badetage auf Sylt erleben, haben wir noch weitere Tipps und Hinweise für Sie zusammengestellt. Vor dem Sprung ins kühle Nass sollten Sie sich langsam abkühlen, um den Körper an die Wassertemperatur zu gewöhnen. Wer überhitzt ins Wasser stürzt, kann einen Herzinfarkt riskieren. Dies kann übriges auch kerngesunde Menschen treffen und ereignet sich weit häufiger, als man glaubt. Sie möchten auch als Nichtschwimmer von sich sagen können, in der Nordsee ein Bad genommen zu haben? Dann seien sie besonders vorsichtig, bleiben Sie in Sichtweite der Rettungsschwimmer und gehen Sie nur bei ruhiger See und nicht weiter als bis zum Bauch ins Wasser. Auch Schwimmer sollten ihre Kräfte nicht überschätzen und nicht zu weit in die offene See hinausschwimmen. Vertrauen Sie dabei nicht auf Luftmatratzen oder Gummitiere, denn diese bieten Ihnen keine hinreichende Sicherheit. Brauen sich dunkle Wolken zusammen und zieht ein Gewitter auf, dann heißt es für alle Badegäste, schnellstmöglich aus dem Wasser.


Vorsicht beim Sonnenbaden

Ab an den Strand heißt auch, ab in die Sonne. Auch darauf sollten Sie vorbereitet sein, denn am Meer ist die UV-Strahlung besonders intensiv und bestmöglicher Schutz erforderlich. Gehen Sie daher um die Mittagszeit aus der Sonne, denn zwischen 11 und 15 Uhr kann die UV-Strahlung den größten Schaden auf Ihrer Haut anrichten. Mit weiter und dunkler Kleidung sind sie besser vor Sonne geschützt, als in hellen und transparenten Stoffen. Auch Ihre Augen brauchen Schutz, denn UV-Licht lässt bleibende Schäden an Netzhaut und Hornhaut zurück. Tragen Sie daher einen Sonnenbrille mit ausreichendem UV-Schutz. Unbedingt in den Urlaubskoffer gehört daneben die Sonnencreme. Cremen Sie unbedeckte Hautpartien komplett ein. Helle und nicht vorgebräunte Haut benötigt dabei den höchsten Lichtschutzfaktor. Auch Kinder sollten mit einem wirkungsvollen Sonnenschutz ausgerüstet ihre Strandabenteuer beginnen. Denn ihre Haut konnte noch nicht ausreichend Schutzmechanismen ausbilden.

Beherzigen Sie diese Tipps und Ratschläge, dann wird der Badeurlaub auf Sylt zur schönsten Zeit des Jahres!