X Wir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehen Wir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen
© boellstiftung / Flickr [CC BY-SA 2.0]
Artikel erstellt am 26.08.2013

Emil Nolde auf Sylt - auf den Spuren eines Friesen von Weltruf

Akademie am Meer, Donnerstag, 05.09.2013

Die Akademie am Meer in List öffnet in regelmäßigen Abständen ihre Pforten, um Wissen und Information nach außen zu tragen. Der Vortrag “Emil Nolde auf Sylt” wird von Hartmut Schiller, dem Leiter der Akademie, durchgeführt. Emil Nolde zählte zu den bedeutendsten Vertretern des Expressionismus. Seine Aquarelle leben von ihren Farben und der Inspiration, welche der Maler häufig auf Sylt fand. Emil Nolde wurde in Nordschleswig geboren und absolvierte eine Ausbildung an der Kunstgewerbeschule in Flensburg. Danach verschlug es ihn in die Schweizer Berge und alpine Motive sollten den Ruhm des Künstlers begründen. Von Paris führte ihn der Weg weiter nach Kopenhagen und auf die Insel Alsen.

Sesshaft wurden der Maler und seine Frau schließlich auf der Warft Seebüll. Im dortigen Garten fand Emil Nolde seine letzte Ruhestätte. Der Bauerngarten grünt und blüht noch heute, nur wenige Kilometer von Sylt entfernt, inmitten einer weiten Marschlandschaft. Erfahren Sie im Rahmen dieses Vortrages, was den Künstler mit Sylt verband. Emil Nolde verbrachte häufig den Sommer auf der Insel und schuf hier so bekannte Werke wie “Badestrand”. Wer sich nach der Veranstaltung näher mit dem Leben und Schaffen Emil Noldes beschäftigen möchte, sollte das Noldehaus in Seebüll besuchen. Hier können mehr als 150 Gemälde, Zeichnungen und Graphiken besichtigt werden. Wer sich direkt nach dem Vortrag mit Noldes Werk weiter beschäftigen möchte, kann in der Nolde-Lounge an der Strandpromenade in Westerland zahlreiche Reproduktionen besichtigen. Der Vortrag zu Emil Nolde beginnt am 5. September 2013 um 20 Uhr.