XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Tinnumburg

Ausgrabungsstätte in Ringform

Die Tinnumburg ist eine ringförmige Wallanlage im Sylter Ortsteil Tinnum. Einst befanden sich auf Sylt drei Burgen, von denen die Archsum-Burg zerstört und die Rantum-Burg unter Dünen begraben wurde.

Eine Burg, wie man sie normalerweise im Sprachgebrauch kennt, findet man hier jedoch nicht. Bei der Tinnumburg handelt es sich heute lediglich um einen acht Meter hohen Ringwall mit einem Durchmesser von 120 Metern, der sich inmitten der Landschaft befindet. Bei Ausgrabungen wurden hier Keramikteile aus dem 1. Jahrhundert nach Christi gefunden, was auf ein ähnliches Alter der Burg schließen lässt. Mit einem Alter von 2000 Jahren ist die Tinnumburg daher einer der ältesten Ringwälle Schleswig-Holsteins.

Durch Ausgrabungen kann man auf verschiedene Funktionen der Tinnumburg schließen. Zum einen handelte es sich zu Beginn wahrscheinlich um eine germanische Kultstätte. Zum anderen schützten sich die Inselbewohner des 9. und 10. Jahrhunderts hier vermutlich gegen vordringende Wikinger, die sich zu dieser Zeit immer weiter gen Süden bewegten. Im späten Mittelalter ist es auch denkbar, dass sie als so genannte Zwingburg diente, über die die Bevölkerung Abgaben an die dänische Obrigkeit entrichten musste.

Überlegungen nach dem Zweiten Weltkrieg, die Tinnumburg als touristischen Anziehungspunkt zu nutzen und hier zum Beispiel ein Freilichtmuseum einzurichten, scheiterten. Eine Besichtigung des frei zugänglichen Ringwalls ist jedoch jederzeit möglich.

Adresse:
Tinnumburg-Borrig
25980 Tinnum auf Sylt