X Wir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehen Wir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen
© Itsmine / Wikimedia Commons [gemeinfrei]
Artikel erstellt am 20.09.2012

Forschung in Sibirien – dem Klimawandel auf der Spur

Erlebniszentrum Naturgewalten / List, 25.09.2012 - 25.09.0212

Der Klimawandel ist ein Thema, welches die Gemüter bewegt. Professor Karsten Reise von Alfred-Wegener-Institut für Polar- und Meeresforschung lädt am 25. September 2012 zu einem Vortrag ein, welcher Sie auf den aktuellen Stand im Hinblick auf unser Ökosystem bringen wird. Der Meeresspiegel der Nordsee steigt, denn das Polareis schmilzt.

Diese Folgen des Klimawandels werden in den polaren Regionen besonders deutlich. An der Forschungsarbeit in der Arktis ist auch die Sylter Wattenmeerstation beteiligt. Professor Reise war im letzten Jahr im Eismeer Sibiriens vor Ort. Die Forschungsstation befindet sich im Lena-Delta, wo das Kliff jährlich etwa 25 Meter zurückweicht. Zum Vergleich – auf Sylt wären es ein bis zwei Meter. Die sibirische Forschungsstation musste bereits verlegt werden, da sie sich zu weit an der Abbruchkante befand.

Das deutsch-russische Forschungsprojekt ist damit befasst, das Ökosystem der Arktis zu erkunden. Während des Vortrages im Erlebniszentrum Naturgewalten Sylt in der Lister Hafenstraße werden Sie interessante Einblicke in die Arbeit der Forscher bekommen. Der einstündige Vortrag beginnt um 18.15 Uhr. Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten. Nähere Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie unter der Telefonnummer: 04651/836190.