X Wir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehen Wir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen
© AndreasS / Wikimedia Commons [CC BY-SA 3.0]
Artikel erstellt am 30.09.2014

Ausflug in die Vergangenheit - Rantum, das “fliehende” Dorf

Touristinformation am Strandweg, Rantum, Dienstag, 07.10.2014

Die Ortsbezeichnung Rantum bringen viele mit der Meeresgöttin Ran in Zusammenhang. In der Tat war der kleine Ort während seiner wechselvollen Geschichte dem Meer stets erschreckend nahe. An der schmalsten Stelle der Insel gelegen, hatten Sturmfluten leichtes Spiel und der Flugsand tat sein übriges. Doch die Rantumer ließen sich nicht unterkriegen. Bis zu sechs Mal wurde der Ort wieder aufgebaut. Dabei mussten vier Kirchen abgerissen werden und erst seit 1964 verfügt die Gemeinde wieder über ein eigenes Gotteshaus.

Wer heute vorbei an den gemütlichen Reetdachhäusern schlendert und die Ruhe hinterm Deich genießt, der wird kaum vermuten, welch harten Kampf ums Überleben die Gemeinde einst durchmachen musste. Silke von Bremen wird mit Ihnen durch das Dorf wandern und Erinnerungen aufleben lassen an das “sterbende” Dorf auf Sylt, welches wie kein anderer Inselort sich den Naturgewalten stets Auge in Auge gegenübersah. Heute ist der Kampf gewonnen und Strandaufgänge mit exotischen Namen und exklusive Sterneküche machen das “flüchtende” Dorf zur beliebten Sommerfrische. Die Führung beginnt am 7. Oktober 2014 um 11 Uhr vor der Touristeninformation am Strandweg. Für Erwachsene kostet der Rundgang 12,50 €. Kinder im Alter von sechs bis 16 Jahren zahlen für das Ticket sechs Euro. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt.