Gäste
Sichere Urlaubsplanung:Buchen Sie jetzt Ihren Urlaub und sichern Sie sich auf neue Buchungen eine kostenlose Stornierung bis 45 Tage vor Anreise bei ausgewählten Unterkünften.
X Wir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehen Wir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen
© Hajotthu / Wikimedia Commons [CC BY-SA 3.0]
Artikel erstellt am 23.05.2013

Sylt auf die Leinwand gebannt

Altfriesischen Haus, 01.05.2013 - 20.10.2013

Im Norden, da hält man zusammen und spannt den einen oder anderen kulturellen Bogen von Insel zu Insel. So geschehen im Altfriesischen Haus in Keitum. Hier ist das Museum der Westküste auf Föhr zu Gast mit einer Präsentation Sylter Motive. Die Gemäldesammlung des Museums geht zurück auf den Stifter der Einrichtung, Dr. Frederik Paulsen. Mit dieser Wechselausstellung wird ein wertvoller Beitrag zur Vernetzung der Museen im Norden geleistet. Für Sylter und ihre Gäste ist es spannend und interessant zugleich zu erfahren, wie die Insel in den Augen der Föhrer Kunstfreunde erscheint. Sie werden unterschiedliche künstlerische Stile und Maltechniken vorfinden und dennoch Ihre Lieblingsinsel auf Anhieb erkennen.

Die Präsentation “Von Insel zu Insel” hat im Altfriesischen Haus einen würdigen Standort gefunden. Das alte Kapitänshaus mit seinem Reetdach und den gefliesten und getäfelten Wänden ist eine inselweit bekannte Kultureinrichtung. Das Gebäude stammt aus dem Jahre 1739. Das einstige Bauernhaus wurde im 19. Jahrhundert von Inselchronist Hansen bewohnt. Seit 1907 öffnet hier ein Museum Alt-Sylter Wohnkultur seine Pforten. Sie werden die Kööv genannte Wohnstube vorfinden und sich in der Küche (Köökeen) umschauen. Die künstlerischen Arbeiten von der Insel Föhr harmonieren perfekt mit dem Mobiliar vergangener Zeiten und den maritimen Erinnerungstücken aus den Weltmeeren. Die Ausstellung “Von Insel zu Insel” kann bis zum 20. Oktober 2013 täglich von 10 bis 17 Uhr besucht werden. Nähere Informationen erhalten Besucher unter der Rufnummer: 04651-31101.