X Wir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehen Wir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen
© Kaamp-Hüs / Tourismus-Service Kampen [Pressefoto]
Artikel erstellt am 21.05.2014

Sylt steht Kopf - Thomas Landt offenbart kreative Gegensätze

Kaamp Hüs, Kampen, 24.05.2014 - 28.06.2014

In der Galerie im Kaamp Hüs fanden bereits zahlreiche beachtenswerte Ausstellungen statt. In diesem Frühsommer hat sich die Einrichtung entschlossen, das Werk des Malers und Grafikers Thomas Landt näher zu beleuchten. Zusammengetragen wurde eine repräsentative Auswahl an Ölgemälden, Radierungen und Linolschnitten. Thomas Landt wurde 1965 in Kiel geboren. Nach dem Abitur studierte er Malerei und Kunstgrafik in Hamburg und ist seit 1999 als freischaffender Künstler tätig. Sein Atelier befindet sich in Worpswede.

Was erwartet Sie nun im Einzelnen? Werke mit dem bezeichnenden Titel “Das können nur Deutsche im Watt sein” oder “Die Zeit der Kuh” vermitteln einen kleinen Einblick in die künstlerische Betrachtungsweise. Das Dekorative erhält ein konkretes Abbild. Dabei geht Thomas Landt gern ins Detail und arbeitet mit Ornamenten, welche das Dekorative in seiner Kunst deutlich herausstellen. In den letzten Jahren hat sich Thomas Landt an Landschaften und Portraits ebenso versucht, wie an Linoldrucken und Radierungen. Mit seinen Arbeiten möchte er die Gegensätze zwischen Sylter Inselidylle und alltäglichen Konventionen deutlich machen. Die Galerie im Kaamp Hüs in Kampen ist vom 24. Mai bis 28. Juni 2014 täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet.