Gäste
Sichere Urlaubsplanung:Buchen Sie jetzt Ihren Urlaub und sichern Sie sich auf neue Sofortbuchungen eine kostenlose Stornierung bis 45 Tage vor Anreise bei ausgewählten Unterkünften.
X Wir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehen Wir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen
© Kaamp-Hüs / Tourismus-Service Kampen [Pressefoto]
Artikel erstellt am 03.10.2013

Anatol Buchholtz oder die Philosophie des Brutto-Sozial-Glücks

Kaamp-Hüs, 01.10.2013 - 06.12.2013

Die Galerie Kaamp Hüs in Kampen wartet mit einer neuen Ausstellung auf. Die Präsentation ist dem Gesamtwerk des Bildhauers und Architekten Anatol Buchholtz gewidmet, welcher im Jahre 2011 verstarb. Sie werden eine repräsentative Auswahl an Skulpturen, Zeichnungen und Fragmenten besichtigen können und die Persönlichkeit eines ungewöhnlichen Grenzgängers näher kennen lernen.

Die Kunst Anatol Buchholtzes ist von formaler Geschlossenheit geprägt. Seine plastische Sprache gewann Buchholtz aus den Impulsen der Architektur. Besondere Beachtung verdienen die Tierfiguren, welche zu seinen bedeutendsten Arbeiten zählen und statt detaillierter Darstellungen auf Abstraktion und Betonung des Körpervolumens setzen. Sie werden bei einem Ausstellungsrundgang vertraute Formgebungen wieder finden, aber auch immer wieder Neues entdecken. Nicht nur die Werke von Anatol Buchholtz lassen aufhorchen, sondern auch die Philosophie dahinter. Die Anschauungen Buchholtzes orientierten sich an den Lehren des Königreiches Bhutan, welche das Brutto-Sozial-Glück definieren. Buchholtz setzt in seinem “Brutto-Sozial Fux” auf den hohen Stellenwert geistiger Gesundheit unter Bewahrung der kulturellen Identität. Begleitend zur Ausstellung finden noch bis zum 6. Dezember 2013 dienstags und freitags ab 10 Uhr Führungen durch das Atelier des Künstlers in Kampen statt.