Gäste
Sichere Urlaubsplanung:Buchen Sie jetzt Ihren Urlaub und sichern Sie sich auf neue Sofortbuchungen eine kostenlose Stornierung bis 45 Tage vor Anreise bei ausgewählten Unterkünften.
X Wir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehen Wir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen
© HOCH ZWEI Photoagency GBR / Wikimedia Commons [CC BY-SA 3.0]
Artikel erstellt am 14.10.2013

Surf World Cup Sylt 2013 - Resümee zwischen Wellen, Wind und Rekorden

Der diesjährige sylt.de" title="Geschichte und weitere Infos zum Surf World Cup auf Sylt" target="_blank">Surf World Cup auf Sylt ist nicht nur mit einer großen Siegerehrung, sondern auch mit einem neuen Besucherrekord zu Ende gegangen. An den zehn Wettkampftagen fanden 235.000 Menschen den Weg an den Brandenburger Strand, um die Wellenreiter zu bewundern. Diese Besucherzahl war in der 30jährigen Geschichte des Events nie zuvor erreicht worden. Vor den Augen der begeisterten Zuschauer demonstrierten 149 Fahrer aus 34 Ländern ihr Können. Die Pokale erhielten die neuen Weltmeister aus den Händen von Surf-Legende Robby Naish.

Für Kiri Thode war es der erste WM-Titel. Für den 23jährigen Freestyler wurde ein Traum wahr. Im Slalom triumphierte mit dem Franzosen Antoine Albeau ein erfahrener Athlet, welcher Sylt wie seine Westentasche kennt. Die Wettbewerbe im Waveriding fielen den ungünstigen Winden zum Opfer. Zum letzten Mal auf günstige Winde wartete Bernd Flessner. Der 44jährige Profi-Surfer von Norderney beendete nach 26 erfolgreichen und ehrgeizigen Jahren seine Kariere. Zwölfmal hat Flessner den Surf World Cup gewonnen. Von nun an heißt es für ihn: Genießen statt Fighten. Mit Sicherheit wird er sich im nächsten Jahr unter die Zuschauer am Brandenburger Strand mischen. Die Bilanz des diesjährigen Events fiel durchweg positiv aus. Auch für die nächsten dreißig Jahre stehen die Zeichen gut. Was der Wind dazu sagt, bleibt abzuwarten.