X Wir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehen Wir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen
© Michael Gäbler / Wikimedia Commons [CC BY-SA 3.0]
Artikel erstellt am 13.01.2014

Kostspieliger Inseltrip - Fähre und Autozug erhöhen Preise

Sylt - ein teueres Pflaster, dies bestätigt sich für Urlauber ab Januar bereits bei der Anreise. Nachdem die Fähre bereits teuerer geworden ist, zog nun auch der Autoreisezug nach und lässt Urlauber 2014 tiefer in die Taschen greifen. Die Preiserhöhung wird mit steigenden Energie- und Personalkosten begründet. Etwa 3% mehr kostet die Überfahrt ab Januar. Allerdings betrifft dies nur Touristen. Für alle Insulaner, den Güterverkehr, Motorräder und Campingfahrzeuge bleibt alles unverändert.

Statt bislang 49 Euro kostet die einfache Überfahrt nun 51 Euro. Für den Hin- und Rückfahrschein sind 90 statt 88 Euro zu zahlen. Auch das Kombi-Angebot von Fähre und Shuttle ist auf 71 Euro angestiegen und somit um zwei Euro teuerer geworden. Das vergangene Jahr brachte dem Sylt-Shuttle eine eher durchwachsende Bilanz. Auf Grund des langen Winters wurden etwa 40.000 Fahrzeuge weniger als 2012 befördert.

Alle Autozug-Anlieger dürfen dagegen aufatmen. Zwischen 2015 und 2017 werden sieben neue, leistungsstärkere, leisere und umweltfreundlichere Loks angeschafft. Die ersten Feriengäste des Jahres haben ebenfalls Grund zur Freunde. Diese profitieren beim Sylt-Shuttle von einer Frühjahrsaktion. Bis 16. März 2014 wird die Hin- und Rückfahrt per Fähre für 50 Euro angeboten. Diese Aktion gilt für Pkws bis sechs Metern Länge, inklusive Personen. Wann die Syltfähre zwischen Havneby und List verkehrt, erfahren Sie unter: www.syltfähre.de. Der Winterfahrplan des Autozuges kann unter: www.syltshuttle.de eingesehen werden.