X Wir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehen Wir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen
© Michael Gäbler / Wikimedia Commons [CC BY 3.0]
Artikel erstellt am 05.11.2015

Thalasso – heilende Kraft aus dem Sylter Meer

Wer schon einmal auf Sylt war, kennt das Gefühl: Binnen kurzer Zeit ist ein leichter Salzfilm in den Haaren zu spüren und ein feiner Salzgeschmack liegt auf den Lippen. Doch was sich für viele einfach nur ungewohnt anfühlt, ist zudem ein wahrer Gesundheitsbrunnen. Und wenn Sie sichtlich erholt und erfrischt in Ihren Alltag zurückkehren, dann ist dies kein Zufall, sondern ein Stück weit auch das Ergebnis von „Thalasso“ - der Gesundheit aus dem Meer. Ja, Sie haben richtig gehört, denn ein Urlaub auf Sylt macht nicht nur glücklich, sondern auch ganz nebenbei gesund. Das Wort kommt dabei nicht von ungefähr: Thalasso ist eine Ableitung aus dem altgriechischen Begriff für Meer.


Die Anfänge des Thalasso

Bereits Mitte es 18. Jahrhunderts verfasste der englische Mediziner Richard Russell seine Doktorarbeit über die therapeutische Wirkung von Meerwasser. Eine breite Anerkennung fand das Verfahren ein Jahrhundert später in Westeuropa. 1793 ging man erstmals am Strand von Heiligendamm baden und entdeckte die Vorzüge eines Strandurlaubs für Körper und Geist. Nach Ende des Zweiten Weltkrieges verlor man die Thalasso-Therapie aus den Augen. Niemand konnte sich zunächst derartigen Luxus leisten und zudem kamen eine ganze Reihe neuer Medikamente auf den Markt, mit denen die Schulmediziner gegen die Leiden ihrer Patienten vorgingen.


Thalasso heute

Inzwischen hat man sich der heilenden Wirkung wieder angenommen. Und so schießen Thalasso-Institute inzwischen wie Pilze aus dem Boden und medizinische Einrichtungen erweitern ihr Angebot mit wellnessorientierten Anwendungen - wobei die Heilwirkung von Meerwasser in Verbindung mit Sonne, Algen, Sand, Schlick und gesunder Nordseeluft eine tragende Rolle spielt.
Frankreich und Tunesien sind die führenden Anbieter von Thalasso-Anwendungen. Das größte deutsche Zentrum befindet sich auf Norderney. Doch auch Sylt ist in den Top Ten der deutschen Fach-Einrichtungen vertreten.


Nähe zum Meer ist Voraussetzung

Da der Begriff Thalasso-Therapie nicht geschützt ist, gilt es, die Spreu vom Weizen zu trennen. Thalasso ist nicht gleich Thalasso. Laut des Verbandes deutscher Thalasso Zentren gelten einige wesentliche Kriterien, wenn von "echter" Thalasso-Anwendung die Rede ist. So muss die Einrichtung direkt am Meer liegen. Erlaubt sind maximal 300 Meter Entfernung. Die Behandlungen müssen mit frischem und unbehandeltem Meerwasser erfolgen. Die Anwendungen werden mit weiteren der Gesundheit dienenden Aktivitäten kombiniert und es sind Therapeuten, Masseure und ein Badearzt vor Ort.

Zunächst wird mit dem Patienten ein Einführungsgespräch geführt. Darauf aufbauend wird das nun folgende Kur- und Therapieprogramm festgelegt. Thalasso-Kuren dauern in der Regel eine Woche und bringen Linderung bei Rheuma, Rückenproblemen, Hautkrankheiten, Durchblutungsstörungen oder allgemeinen Erschöpfungszuständen. Einige Elemente der Thalasso-Therapie sind Hydrotherapie, Bäder und Packungen, Wassergymnastik, Massagen oder Inhalationen.

Sonnenuntergang
© Travanto Travel

Gesunder Kurzurlaub

Sie haben nur einen kurzen Abstecher auf die Insel geplant und möchten sich dennoch diesen ganz besonderen Strandurlaub nicht entgehen lassen? Dann ist das Syltness-Center in Westerland als eines der führenden Thalasso-Zentren in Deutschland der erste Anlaufpunkt. Lassen Sie sich verwöhnen von den Angeboten und erleben Sie bei Meerwasserbädern, Schlickpackungen oder Inhalationen, wie sich Ihr Körper entspannt und Sie neue Kräfte tanken. Ihr Stoffwechsel wird stimuliert und die Durchblutung gefördert. Neben der wöchentlichen Kur werden auch Kurzprogramme angeboten. Selbst einzelne Anwendungen geben bereits einen Einblick in die vielen Möglichkeiten, die Thalasso eröffnet. Durch die direkte Meerlage kann die Thalasso-Therapie auf Sylt in bewährter Form angewandt werden und es steht frisches Nordseewasser zur Verfügung, welches in seiner Salzkonzentration weit höher ist, als das Blut im menschlichen Körper. Daher können die Inhaltstoffe besonders gut aufgenommen werden.


Heilendes Meer

Doch selbst ohne den Besuch eines der Zentren, kommen alle Sylt-Gäste in den wohltuenden Genuss der Meereskraft – und das vollkommen kostenlos. Allein der Aufenthalt auf der Insel ist bereits Gesundheit pur. So können ganz Mutige mit einem Bad im Meer ihre Haut mit dem reinen Salzwasser pflegen und auf diese Weise Hautproblemen zu Leibe rücken. Auch die Wirkung eines einfachen Spaziergangs wird so mancher bereits spüren. Denn zum einen ist die Luft hier an der Küste besonders rein, zum anderen besitzt sie vor allem bei starkem Wind eine hohe Salzkonzentration, die sich als sehr hilfreich bei Atemwegserkrankungen erwiesen hat. Das bedeutet für alle Gäste: entspannt zurücklehnen, tief durchatmen und neue Energie tanken!