Gäste
Sichere Urlaubsplanung:Buchen Sie jetzt Ihren Urlaub und sichern Sie sich auf neue Buchungen eine kostenlose Stornierung bis 45 Tage vor Anreise bei ausgewählten Unterkünften.
X Wir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehen Wir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen
© Marcel Burkhard / Wikimedia Commons [CC BY-SA 2.0]
Artikel erstellt am 08.05.2015

Tierisch viel los - die Sylter Tierwelt im Frühling

Nicht nur Urlauber erwachen in diesen Tagen aus dem Winterschlaf. Beim ersten Strandspaziergang bleibt niemand allein, denn über den Köpfen der Spaziergänger beginnt es zu kreischen und weiße Vögel ziehen ihre Bahn und absolvieren Sturzflüge in die Nordsee. Der Sylter weiß: Die Seeschwalben sind zurück und kündigen den Frühling an. Erst im April kommen die eleganten Vögel aus Südafrika zurück und sie bleiben bis zum Spätsommer auf der Insel, wo sie auch brüten und ihre Jungtiere groß ziehen.

Sylts Tierwelt ist von der Insel nicht wegzudenken. Zu Land, zu Wasser und in der Luft daheim, geben sie hier Jahr für Jahr ein Gastspiel oder bleiben für ein Leben. Die Tiere sind unverzichtbar und sorgen für ein stabiles ökologisches Gleichgewicht, ganz gleich, ob sie auf vier Hufen oder zwei Beinen unterwegs sind, ob sie mit Flossen ausgestattet sind oder sie eine harte Schale umgibt.


Schafe auf Sylt

Mit den ersten warmen Tagen sind auch die Schafe zurück auf den Deichen. Hier dienen sie nicht nur als Blickfang oder Fotomotiv, sondern verrichten nützliche Arbeit. Durch das Trampeln ihrer Hufe werden die Deiche erhalten. Im Frühling kommen die Lämmchen zur Welt und es ist besondere Vorsicht geboten. Dies gilt für Sie als Autofahrer besonders im Inselnorden, denn hier haben Schafe Vorfahrt….


Arteinreiche Vogelwelt

Sylt ist weithin bekannt als einer der besten Vogelbeobachtungsplätze Deutschlands. Jährlich werden beinahe 250 Vogelarten gezählt. Dies lässt sich mit der vielfältigen Landschaft und der angrenzenden offenen Nordsee erklären. Im Frühling haben Vogelkundler auf Sylt Hochsaison. Bereits im März treffen mit Rohrweihe, Uferschnepfe oder Säbelschnäbler erste Brutvögel ein. Im April können zahlreiche Wattvögel angetroffen werden. Neben den bereits anfangs erwähnten Seeschwalben werden Sie auch Alpenstrandläufer, Pfuhlschnepfen oder Austernfischer beobachten können. Im Mai beginnt die Zeit der Singvögel. Vielerorts auf der Insel werden Führungen und Informationsveranstaltungen durchgeführt. So können sie mit Dr. Malte Elbrächter zu einer Ornithologischen Wanderung aufbrechen. Startpunkt ist das beliebte Café Kupferkanne in Kampen.


Die Seehunde

Im Frühling lohnt es, bei der Überfahrt mit dem Autoreisezug Ausschau nach Robben und Seehunden zu halten. Mit den ersten warmen Tagen tauchen auch die sonnenhungrigen Gesellen auf den Sandbänken auf. Unter Wasser flink wie ein Fisch, gibt sich der Seehund an Land eher dem Müßiggang hin und kann so gut beobachtet werden. Während der Urlaubssaison werden Ausflugsfahrten zu den Seehundbänken durchgeführt. Dabei lassen sich auch einzelne Jungtiere ausmachen, denn die kamen im Winter vor Sylt zur Welt.


Sylter Austern

Bei einem Strandspaziergang beginnt nun auch die Saison für Muschelsammler. Besonders begehrt sind dabei die Schwertmuscheln, welche häufig für dekorative Zwecke eingesetzt werden. Wenn von Muscheln die Rede ist, dann sollte nicht vergessen werden zu erwähnen, dass es nun auch für die Sylter Royal an der Zeit ist, das Winterquartier zu verlassen. Die Sylter Auster wird im Frühling wieder in Drahtkörben in die Lister Blidselbucht gesetzt. Nach drei Jahren luftigem Quartier wanderte die Delikatesse auf die Teller der Gourmets.

Im Frühling wiehert, kräht und schnaubt es auch in Tinnum ganz kräftig. Dabei mischen auch exotische Tiere mit, denn der Tierpark Tinnum beherbergt etwa 400 heimische und exotische Arten. Das tierische Stelldichein kann von Mai bis Oktober zwischen 10 und 19 Uhr besucht werden. Erwachsene zahlen zwölf Euro Eintritt. Für Kinder kostet das Ticket die Hälfte.