XWir verwenden Cookies für die Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie deren Verwendung zu. Details ansehenWir verwenden Cookies. Wenn Sie weitersurfen stimmen Sie der Nutzung zu. Details ansehen

Freizeitaktivitäten auf Sylt

Kunst und KulturSylter Strände

Strände

zurück

Sylter Strände: Bade- und Freizeitvergnügen für jedermann

Sylt ist ein klassisches Urlaubsziel für Strandurlaub im Norden unserer Republik. Die Insel bietet Urlaubern feinsten Sandstrand auf insgesamt über 40 Kilometern Länge.

Der Hauptstrand von Sylt ist der Brandenburger Strand. Er zählt zu den populärsten der Insel und liegt gewissermaßen direkt im Ortszentrum von Westerland, nur wenige Minuten vom Bahnhof entfernt. Der Brandenburger Strand ist vor allem bei Surfern beliebt, denn jedes Jahr findet hier der legendäre Windsurf World Cup statt. Beste Starkwind-Bedingungen gibt es vor allem bei sideshore- oder sideonshore-Winden. Dazu kommen die heftige Unterströmung, mehrere kaum sichtbare Buhnen im Wasser und die typisch ungeordnete Nordseewelle, die an einer vorgelagerten Sandbank bricht. Wer das Surfen lernen will, ist bei der Surfschule Sunset Beach in Westerland an der richtigen Adresse.

Der Oststrand gilt als besonders familienfreundliche Zone. Er kann einfach zu Fuß über die Hafenpromenade erreicht werden. Der sanfte Wellengang und das nur langsam tiefer werdende Wasser sind ideal für Familien mit kleinen Kindern. Wenn die Kleinen die Langeweile plagt, lohnt sich ein Ausflug zu den Trampolin- und Pitpat-Anlagen. Jugendliche hingegen können sich beim Volleyball und Beachsoccer vergnügen. Restaurants, Cafés und Einkaufsmöglichkeiten befinden sich in unmittelbarer Nähe, sodass eine kleine Stärkung jederzeit möglich ist.
Typische Familienstrände sind auch die Strände in Hörnum. Der Ort ist bei allen Altersklassen gleichermaßen beliebt. Unberührte Natur lädt hier zu langen Spaziergängen und unbeschwertem Baden ein. Hörnum Nord kann über den Gurtdeel erreicht werden. Im nördlichen Teil befinden sich Strandzugänge für die Jugendgruppen, im Süden ein Campingplatz. Ungefähr auf Höhe des Wohnmobilstellplatzes gibt es zudem einen Surfstrand. In Hörnum West lädt ein Leuchtturm zur Besichtigung ein. Besucher können den etwa 33 Meter hohen Turm mit einem Leuchtturm-Ticket besteigen und das traumhafte Panorama genießen. Hier werden übrigens sogar Trauungen vollzogen!

Die raue, frische Nordseebrandung erleben Urlauber hingegen an den Weststränden. Die Hauptstrandtreppe ist über den neuen barrierefreien Serpentinenweg vom Strandweg aus zugänglich. Hier befinden sich zudem WCs und das Restaurant Breizh. Parkplätze am Strand gibt es keine, Autos können jedoch an der Rantumer Straße abgestellt werden.
Wer nach Süden wandert, gelangt zum FKK-Strand. Er ist stufenlos am Übergang beim Strandversorgungsbetrieb und dem Restaurant Kap-Horn (Süderende) erreichbar. Zum Aufwärmen oder bei schlechtem Wetter ist die Hörnumer Strandsauna ist nicht weit entfernt.
Viele Sylt-Urlauber fahren nur gemeinsam mit ihren vierbeinigen Freunden in die Ferien. Ausgiebige Strandspaziergänge sind problemlos an so genannten Hundestränden möglich. Ein normaler Hundestrand findet sich am Übergang Aralsteg. FKK-Fans mit Hund können sich südlich des Übergangs Kap-Horn vergnügen.

Auf Sylt bewegt man sich am besten mit dem Rad oder zu Fuß. Ein Busbahnhof liegt direkt am Bahnhof in Westerland. Fünf Linien bedienen in der Saison im 20-Minuten-Takt alle Inselorte.

Brandenburger Strand bei Westerland, Sylt© Meola / Wikimedia Commons [gemeinfrei]

Der Brandenburger Strand auf Sylt – ein Surf- und Badeparadies

Der Brandenburger Strand bei Westerland zählt zu den populärsten seiner Art auf Sylt. Vom Bahnhof Westerland aus kann er über die Kurpromenade in nur wenigen Gehminuten erreicht werden. Aus diesem Grund können Urlauber problemlos ohne Auto anreisen. Wer dennoch nicht auf die komfortable Anfahrt im eigenen Wagen verzichten will, muss sich auf Parkplatzsuche begeben. Dafür heißt es ganz bis ans nördliche Ende der Kurpromenade fahren, wo es einen großen Parkplatz am „Brandenburger Platz“ gibt. Aber Vorsicht, insbesondere in der Hochsaison kann es hier ganz schön eng werden.

Der Brandenburger Strand verspricht Badespaß und Action für jedermann. Vor allem sportliche Feriengäste können sich hier so richtig auspowern. Im Sommer bietet der Fun Park täglich ein breites Sport- und Animationsprogramm für bis zu 100 Kinder, Jugendliche und jung gebliebene Erwachsene. Von Boccia, Beachball, Frisbee, über Lacrosse, Tambeach bis hin zum klassischen Beach-Volleyball ist alles geboten. Wer gerne Mannschaftssport spielt, kann sich bei den Fußball- und Volleyballfeldern melden. In diesen Disziplinen werden zwei bis drei Turniere pro Tag ausgetragen. Für gute Laune sorgt fröhliche musikalische Beschallung.
Selbstverständlich lässt es sich am Brandenburger Strand genauso gut einfach nur entspannt in der Sonne faulenzen. Zu zweit im Strandkorb picknicken, mit den Kleinen im Sand buddeln, an einer Wattführung teilnehmen oder sich einfach in den Wellen treiben lassen – die Liste der Möglichkeiten ist schier endlos und langweilig wird es garantiert niemals.

Davon abgesehen ist der Brandenburger Strand vor allem eins: das Surfparadies Sylts. Hier findet jeden Juni der MINI Kitesurf World Cup Sylt statt, wo internationale Spitzensportler des Kitesurfens ihr Können unter Beweis stellen. Ein weiteres Surf-Event ist der Volvo Surf Cup, bei dem es um den deutschen Meistertitel im Windsurfen geht. Das größte Surf-Ereignis findet schließlich Ende September bis Anfang Oktober statt: der Reno Windsurf World Cup. Hier wagt sich die internationale Wassersport-Elite auf die Bretter und liefert eine atemberaubende Show, in deren Anschluss noch lange und ausgiebig gefeiert wird. Für echte Fans ein Muss!

Selbstverständlich kommen auch Hobbysurfer am Brandenburger Strand auf ihre Kosten. Allerdings sollten sich hier eher die Surf-Erfahrenen in die Wellen stürzen, da die Bedingungen der Küste oftmals nichts für Anfänger sind. Weniger geübte Surfer sollten daher am besten bei Niedrigwasser mit dem Training beginnen. Direkt am Strand findet sich eine Surfstation mit gutem Verleihmaterial. Achtung beim Betreten des Wassers, es befinden sich Buhnen und Buhnenreste im Meer!
In Westerland gibt es übrigens auch eine Surf-Schule. Hier kann man Surfen, aber auch viele andere Wassersportarten wie Wellenreiten, Wasserski oder Kanu fahren erlernen.

Hörnum: Der sonnige Süden Sylts

Hörnum befindet sich an der Spitze des südlichen Nehrungshakens der Insel Sylt. Geschichtlich betrachtet gab es dort lange Zeit nichts bis auf einige Fischer. Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts im Zuge des Baus des HAPAG-Anlegers und der Inselbahn wurde der Ort dichter besiedelt und stieg in seiner Bedeutung als Hafen. Heute bewohnen knapp 1.000 Menschen den Ort. Haupteinnahmequelle ist der Tourismus: Unter rund 2.500 Gästebetten findet jeder das passende Quartier – egal ob Privatzimmer, Ferienwohnung oder Hotelsuite.

Der hohe Zustrom an Feriengästen verwundert nicht, wenn man bedenkt, dass Hörnum einen der schönsten Strände Sylts auf insgesamt 8,5 Kilometern Länge besitzt. Wer eine raue Brandung und Wellengang genießen möchte, wird den Westen des Hörnumer Strandes lieben. Urlauber, die das ruhige Wattenmeer vorziehen, sowie Familien mit Kindern versammeln sich hingegen eher am Oststrand. Hier lässt es sich wunderbar buddeln, planschen und spielen.

Die idyllische Dünen- und Heidelandschaft Hörnums lädt zudem zu langen Spaziergängen ein. Kinder und Jugendliche, die etwas mehr Action brauchen, können sich auf den Trampolin- und Pitpat-Anlagen sowie den Volleyball- und Beachsoccer-Feldern austoben. Golfbegeisterte können ihr Handicap auf dem Golfplatz Budersand trainieren.

Wer sich das traumhafte Strandpanorama auch einmal von oben geben möchte, der sollte unbedingt den Hörnumer Leuchtturm aufsuchen. Hier, auf etwa 50 Metern Höhe, lassen sich alle Sorgen des Alltags vergessen. Führungen finden montags, mittwochs und freitags je dreimal am Vormittag statt. Weil es sich um einen so romantischen Ort handelt, wird der Leuchtturm übrigens sogar für Hochzeiten gebucht.

Nicht jeder ist ein Freund von Hotels und Pensionen. Ein besonderes Erlebnis für manche Urlauber ist es, unter (fast) freiem Himmel zu übernachten. Dafür bietet Hörnum einen sehr gepflegten Campingplatz. Dieser ist eingebettet in die romantische Dünenlandschaft. Wohnwagenplätze befinden sich am Dünensaum. In nur wenigen Gehminuten sind sowohl der Textil- als auch der FKK-Strand erreichbar.

Auch hungrige Leckermäuler kommen in Hörnum nicht zu kurz. Das Restaurant „Biike“ im Hapimag-Resort in der Rantumer Straße vereint atmosphärisch Gemütlichkeit und Eleganz und verwöhnt seine Gäste mit regionaler und internationaler Küche. Wer gerne mitten in den Dünen speisen möchte, sollte im Restaurant „Breizh“ am Strandweg vorbeischauen. Hier stehen Krustentiere, Fisch und Fleisch auf den Speiseplan, liebevoll zubereitet nach den Geheimnissen der bretonischen Kochkunst. Schlicht und ungezwungen geht es hingegen im Strandrestaurant „Kap-Horn“ zu, das besonders bei Familien und Ausflüglern beliebt ist. Den schnellen Snack für zwischendurch – beispielsweise leckere Fischbrötchen oder Waffeln – gibt es bei „Fisch Matthiesen“, der sowohl ein Ladengeschäft in der Rantumer Straße als auch einen Imbiss betreibt.